Gebäudetechnik

Heizlast und Auslegung Wärmeerzeuger

Die Auslegung der Heizung erfolgt über die Ermittlung der Heizlast. Die Heizlast beschreibt die Leistung, die notwendig ist, um einen Innenraum an einem besonders kalten Tag auf einer gewünschten Temperatur zu halten. Hierfür wird zunächst raumweise ermittelt, welche Heizleistung notwendig ist. Die Soll-Innentemperatur wird gemäß der Raumnutzung gewählt und die die Außentemperatur wird anhand von statistischen Wetterdaten abhängig von der Lage des Gebäudes gewählt. Die Heizlast ist somit abhängig vom Baustandard, der Innen- und der Außentemperatur.

Für das gesamte Gebäude ergibt sich die Heizlast durch Summieren der Werte für die einzelnen Räume. Dieser Gesamtwert wird zur Auslegung des Wärmeerzeugers (z. B. des Heizkessels) verwendet.

Wir berechnen die Heizlast nach DIN 12831 Bbl. 1 (ausführliches Verfahren).

Heizkörper oder Fußbodenheizung

Die Heizkörper bzw. die Flächenheizung werden über die Heizlast für die einzelnen Räume dimensioniert.

Wir dimensionieren Heizkörper gemäß BDH 2.0 und VDI 6030 und Fußbodenheizungen nach DIN EN 1264. Daneben planen wir Rohrnetze und legen die zugehörige Systemtechnik aus.

Lüftung & Kühlung

Lüftungs- und Klimasysteme beeinflussen die Wirtschaftlichkeit und den Komfort eines Gebäudes in großem Maße. Die umsichtige Planung hinsichtlich Effizienz und Behaglichkeit ist deshalb entscheidend.

Bei sehr hohem Standard der Gebäudehülle und entsprechend niedriger Heizlast kann die Wärmebereitstellung der Räume ausschließlich über die Zuluft realisiert werden. Dieses Vorgehen wird beim Passivhausstandard angewendet.

Wir entwickeln Lüftungskonzepte nach DIN 1946-6, planen Lüftungskanäle und Klimasysteme und legen die zugehörige Systemtechnik aus.